Ein Tag in... Bremen // Ausflüge in die Umgebung

11.8.18


Woran denkt ihr als erstes, wenn ihr Bremen hört?
An Jacobs-Kaffee oder Beck's Bier? An die Stadtmusikanten oder das kleinste Bundesland Deutschlands? An die Weser oder das berühmte Schnoorviertel?

Ganz egal, denn jede/r hat wahrscheinlich seine ganz eigenen Assoziationen mit der (zweit)größten Stadt im Nordwesten Deutschlands.

Ich für meinen Teil verbinde sehr viele Erinnerungen mit Bremen, weil ich dort drei Jahre lang studiert habe. Zwar bin ich immer von Oldenburg zur Uni gependelt und habe die Stadt sicher nicht so intensiv erkundet, wie wenn ich dort gewohnt hätte, aber ein paar Ecken kenne ich dennoch ganz gut.

Die Stadtmusikanten als süßes Fensterbild an einem typischen Bremer Stadthaus
Als Ausflugsziel eignet sich Bremen meiner Meinung nach sehr gut und ein Tag reicht wahrscheinlich gar nicht aus, um alles Sehenswerte abzuklappern. Aber von Oldenburg aus ist es ja nur ein Katzensprung ins Nachbarbundesland und so könnt ihr meine Empfehlungen in diesem Artikel auf mehrere Bremen-Besuche verteilen.


Als Literaturbegeisterte waren bei meinem ersten Bremen-Trip (vor ungefähr 13 Jahren) die Stadtmusikanten natürlich das erste Ziel. Zwar habe ich mir die Statue mit den vier berühmten Tieren immer größer vorgestellt und wir mussten sie eine Weile suchen, aber nichtsdestotrotz lohnt es sich, dort ein Erinnerungsfoto zu schießen.

Ein "öffentlicher Freisprecher" im vielleicht schönsten Stadtteil Bremens

Von den Stadtmusikanten ist man nur ein paar Gehminuten weiter gleich im historischen Schnoorviertel mit seinen kleinen Häusern und niedlichen (Souvenir)läden. Natürlich wimmelt es dort von Touristen und die Preise sind dementsprechend. Doch ich liebe es einfach, dort durch die Gässchen zu spazieren und mich an den schönen Häuserfassaden zu erfreuen.

Tipp: Haltet Ausschau nach dem "Hochzeitshaus", dem angeblich kleinsten Hotel der Welt!


Oder nach der Bonbonmanufaktur. Oder nach dem Laden "Weihnachtsträume", der das ganze Jahr Weihnachtsdeko verkauft. Oder oder oder...

Leckere Bonbons gibt es auch im Schnoor - in einem wunderschönen Innenhof



Das Nachtleben in Bremen habe ich als Studentin natürlich auch ein wenig getestet und finde, man kann dort - vor allem im "Viertel" - sehr viel Spaß haben. Wenn ihr eher konzertbegeistert seid, empfehle ich euch das Kulturzentrum "Schlachthof" in der Nähe des Hauptbahnhofs. Ein wirklich interessantes Gebäude, wo es sich gut (und günstig) feiern lässt und wo es im Winter sogar einen Weihnachtsmarkt gibt.

Discokugel auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Schlachthof Bremen

Alter Geländeplan im Schlachthof Bremen
Wenn ihr euch ein bisschen für Fußball interessiert, kommt ihr in der Region um Oldenburg nicht an Werder Bremen vorbei. Schließlich ist der Verein ja auch der nächstgelegene, der in der ersten Liga spielt. Als Frau eines Werder-Fans war ich auch schon im bzw. am Weserstadion (Tipp: hinter dem Stadion gibt es tolle Wege zum Spazierengehen oder Fahrradfahren).

Grün-weiß wohin das Auge blickt - auch im Bremer Hauptbahnhof

Wer nicht unbedingt ein Fußballspiel sehen möchte, sollte trotzdem mal zum Stadion bzw. dahinter, an die Weser, fahren

Straßenkunst gibt es im "Viertel" an jeder Ecke
Auch die Stadtteile Ostertor bzw. Steintor, die von den Einheimischen nur das "Viertel" genannt werden, müsst ihr bei eurem Besuch in Bremen unbedingt sehen. Denn dort pulsiert die Stadt: es gibt coole Läden, lässige Leute und jede Menge Streetart.

Als ich noch meinen ersten Blog hatte, der sich ums Nähen und Mode drehte, habe ich mal die Secondhand-Shops in Bremen getestet und habe ein paar coole Läden (und Klamotten) gefunden!

Im Laden "Anziehungspunkt Vintage" (Ostertorsteinweg 100) gibt es coole Klamotten aus den letzten Jahrzehnten

Wenn ihr aber etwas Ruhe und Erholung von dem ganzen Großstadttrubel sucht, müsst ihr auf die andere Seite des Bahnhofs gehen. Dort liegt nämlich der riesige Bürgerpark. Hier kann man spazierengehen, auf den Grünflächen liegen, Tiere besuchen, Fahrradfahren oder sogar ein Boot mieten.


Gerade für Kinder sind die Tiere im Bürgerpark ein Highlight. Es gibt Esel, Gänse, Schweine und andere einheimische Vierbeiner. Allerdings muss man ein Stück laufen bis man dort ist - also denkt an geeignete "Hilfen" (Buggy, Laufrad, o.ä.).

Cheese!!! Familienfoto



Das waren nun also meine Tipps für Bremen. Natürlich waren es viel zu wenige, um euch richtigen Eindruck zu geben. Aber am besten erkundet man eine neue Stadt ja auch ein bisschen auf eigene Faust und sucht sich seine Highlights selbst aus (was wissen schon die Reiseführer?!).

Wenn ihr noch andere Ideen für einen Tag in Bremen habt, könnt ihr sie mir gerne in die Kommentare oder bei Instagram schreiben!

Das letzte Foto bringt euch vielleicht genauso zum Schmunzeln, wie mich, als ich vor dieser Parkpark bei den Tiergehegen stand. Norddeutscher Humor sag ich da nur...:

Ausziehverbot im Bürgerpark... Doch etwas prüde diese Großstadt ;) ;) ;)

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Inhalt

Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne schriftliche Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Impressum