Trageberaterin Elena // Oldenbürger/innen

16.1.18

Endlich habe ich für euch mal wieder eine interessante Oldenburgerin getroffen, die ich hier gerne vorstellen möchte:

Elena von Wickelakrack


Auf Augenhöhe: Elenas Tochter kann im Botanischen Garten alles gut beobachten. Foto: Elena Schwarzer.

Das Zusammentreffen mit der fröhlichen Oldenburgerin (und ihrer kleinen Tochter in der Trage) kurz vor Weihnachten habe ich noch in schöner Erinnerung: Wir sind durch die (noch leere) Innenstadt gebummelt und haben ganz viel über ihre Arbeit als Familienbegleitung gesprochen.

Elena hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und berät Eltern vor oder nach der Geburt ihres Kindes zu den Themen Tragen und Wickeln mit Stoffwindeln. Außerdem bietet sie seit Kurzem auch Eltern-Kind-Kurse, die sogenannten Babysteps-Kurse an.

Eltern (ja, auch Väter), die ihre Kinder im Tragetuch oder in der Babytrage eng am Körper haben, sind in Deutschland seit ein paar Jahren zur Normalität geworden. "Ich freue mich immer, wenn ich andere Trageeltern sehe", erzählt Elena, die ihr erstes Kind (2007 geboren) die meiste Zeit noch "klassisch" im Kinderwagen geschoben hat.

Bei unserem Treffen hat sie Kind Nummer drei dabei (2016 geboren), das fast ausschließlich getragen wird. Die Kleine genießt es sichtlich, so nah bei ihrer Mutter zu sein und gibt fast keinen Mucks von sich (außer wenn sie uns auf etwas Tolles hinweisen will: "Auto!").

So chic kann ein Baby mit Stoffwindel aussehen. Foto: Elena Schwarzer.

"Es gibt diesen Spruch: Tragen ist das Stillen der Väter", erzählt mir Elena als wir auf das Thema Männer mit Tragetuch zu sprechen kommen. Und das klingt völlig einleuchtend. Wann haben die Väter sonst schon mal so viel Körperkontakt mit ihrem Kind?

Tragen hat also viele Vorteile, die auf der Hand liegen, doch es birgt auch eine große Schwierigkeit: Wie (und womit) trage ich mein Kind richtig?

"Jedes Kind und jeder Erwachsene ist anders. Es gibt nicht das eine perfekte Tragetuch oder die eine perfekte Babytrage. Man muss herausfinden, welche Variante zu einem passt." Und hier kommt Elena ins Spiel. Als geprüfte Trageberaterin kommt sie zu den Familien nach Hause, beantwortet ihre Fragen und gibt ihnen wertvolle Tipps. Außerdem hat sie viele Tragemodelle im Gepäck, die entweder an einer Puppe oder gleich am lebenden Objekt ausprobiert werden können.

Wie Elena so von ihren Terminen erzählt, ärgere ich mich ein bisschen, dass ich damals nicht so eine Beratung hatte. Fürs nächste Kind wünsche ich mit definitiv einen Gutschein dafür!

Ob beim Tragen, Wickeln oder Stillen: ein liebevoller Umgang mit dem Baby steht für Elena an erster Stelle. Foto: Elena Schwarzer.

Nachdem die gelernte Erzieherin die Weiterbildungen zur Stoffwindel- und Trageberaterin neben ihrem Hauptberuf (bzw. in der Elternzeit) gemacht hatte, wagte sie im letzten Sommer den Schritt in die Selbstständigkeit und ist glücklich mit ihrer Entscheidung: "Ich habe bisher gutes Feedback bekommen und meine Arbeit macht mir wirklich großen Spaß."

Das merkt man Elena an und ich wünsche ihr noch ganz viele glückliche Trageeltern, die sie erfolgreich unterstützen kann!

Wenn ihr Interesse an einer Beratung, einem Workshop oder einem Baby-Steps-Kurs von Elena habt, schaut mal rüber auf ihre Homepage, dort findet ihr alle wichtigen Informationen - auch zu ihren anderen Spezialgebieten (Wickeln mit Stoffwindeln und Eltern-Kind-Kurse), auf die wir vor lauter Trage-Plauderei gar nicht richtig zu sprechen kamen...

Elena, wir müssen uns wohl nochmal treffen! ;)

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Inhalt

Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne schriftliche Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Impressum