Jahresrückblick 2017 und Vorschau auf 2018

29.12.17



Das Ende des Jahres rückt immer näher und 2018 steht schon in den Startlöchern. Zeit, um für mich (und euch) einmal zurückzublicken. Was ist dieses Jahr so alles auf dem, und um den Oldenburgblog herum so passiert? Und was soll das nächste Jahr bringen?

So sah der Blog bei seiner Geburt im Februar 2016 aus (noch mit altem Namen)
Mein "Baby" wächst
Der Blog ist nun schon knapp zwei Jahre alt und hat sich ganz schön weiterentwickelt und auch herumgesprochen, was mich persönlich total freut und immer wieder anspornt, weiterzumachen. Ich war 2017 auf so manchem Event als stolze Bloggerin unterwegs und habe dort viele tolle Menschen getroffen (zum Beispiel auf zwei Instagram-Treffen und auf einem Netzwerktreffen der Nachhaltigkeitsinitiativen aus Oldenburg). Daraus haben sich nicht nur ein paar Blogposts ergeben, sondern auch viele nette Kontakte und schon fast ein kleines Netzwerk, dessen Teil ich nun bin. Danke!
Privatvergnügen und Blog ergänzen sich: Meine Museumsleidenschaft kann ich unter "Sonntags im Museum" ausleben.
Neue Kategorien entstehen
Zu Beginn des Jahres habe ich immer noch ein bisschen am Konzept geschraubt und versucht, meine tausend Ideen in geordnete Bahnen zu lenken. So haben sich die Oberthemen "Das ist Oldenburg", "Kultur", "Oldenburg mit Kindern", "Nachhaltigkeit" und "Ausflüge" weiter gefestigt und neue Unterkategorien, wie "Sonntags im Museum" und "10 Dinge..." sind entstanden. Im Ausblick (unten) lest ihr, welche spannende Unterkategorie ich für 2018 plane.
Frühling im Schlossgarten - ich freu mich auf dich!!!
Die Zeitfrage
2017 hatte ich eindeutig weniger Zeit zu bloggen, was sich alleine mit Blick auf die Zahl der Posts (2016: 27, 2017: 20) erkennen lässt. Aber ich selbst habe auch gemerkt, dass mir am Wochenende - nach einer Vollzeitarbeitswoche - die Energie fehlte, etwas zu erleben und darüber zu schreiben. Ich habe es aber trotzdem geschafft, nie den Faden und den Spaß an der Sache zu verlieren. Mal sehen wie sich die Zeitfrage im nächsten Jahr entwickeln wird. Das Bloggen ist und bleibt mein Hobby und kommt somit nach Familie, Freunden und Arbeit eben erst an vierter Stelle.
Pflichttermin seit 2016: Die World Press Photo Ausstellung im Schloss.
 So war der Plan 2016
Wenn ich mir meinen Post zum letzten Jahreswechsel durchlese, muss ich ein bisschen schmunzeln. Meine Hoffnung auf ein aufregendes  2017 hat sich auf jeden Fall bestätigt, aber meine Vorsätze... naja... ;) weitere Posts zu Oldenbürger/innen, Kultur und Ausflüge gab es dieses Jahr definitiv, aber sicher nicht so viele wie von mir selbst gewünscht. Und die Eigenwerbung...oh oh... na wie schon gesagt war ich selbst mein bestes Aushängeschild und immerhin habe ich es vor zwei Monaten hinbekommen, Visitenkarten drucken zu lassen (mein Traum an Silvester 2016 waren allerdings Sticker und Flyer...).
Zu Kooperationen habe ich mir vor Kurzem erst intensiv Gedanken gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass mein Blog keine Werbeplattform sein soll. Ich möchte euch auch weiterhin nur die Dinge in Oldenburg vorstellen, die ich selbst gut finde (ohne einen Cent dafür zu bekommen).
Das PFL habe ich für einen Artikel auf Kulturschnack.de fotografiert
Fremdgehen mit "Kulturschnack.de"
Ich hoffe mein Blog verzeiht mir, dass ich ihm im November untreu geworden bin. Ich habe das schöne Angebot bekommen, für die Stadt Oldenburg auf der Kulturseite "Kulturschnack" zu schreiben. Was für ein großes Kompliment, dort mit anderen Blogger/innen über Oldenburg zu berichten. Lest gerne mal rein, wenn euch Einblicke in aktuelle Ausstellungen oder hinter die Kulissen der Oldenburger Museen und des Staatstheaters interessieren (zum Beispiel mein Artikel zum Musical Jesus Christ Superstar). 
Einer meiner Lieblingsposts 2017: 10 Dinge, die ich an Oldenburg liebe
Tatadatadatadataaaaa....Trommelwirbel......Tusch!
So wird das Blogjahr 2018:
Meine Blogplanning-App ist vollgespickt mit alten und neuen Ideen, die darauf warten, umgesetzt zu werden:
Da wäre zum Beispiel eine (schon etwas länger angedachte) Zusammenarbeit mit der lieben Karin (von mylovelythirdplaces), die ab und an als Gastautorin auf Der Oldenburgblog schreiben soll.
Dann habe ich noch ein paar Beiträge für Januar im Köcher (u.a. "10 Dinge, die ein/e Oldenburger/in nie tun würde" - was vermutet ihr könnte da dabei sein??).
Und natürlich plane ich auch für 2018 wieder jede Menge Interviews mit interessanten Oldenbürger/innen.
Außerdem startet im Frühjahr die neue (oben angekündigte) Unterkategorie: "Zeig mir dein Oldenburg!" Das ambitionierte Ziel ist es, euch jeden Oldenburger Stadtteil vorzustellen - jahaaaaaa..auch Bümmerstede und Krusenbusch - und das mithilfe einer Person, die in diesem Stadtteil lebt und mir die schönsten Plätze zeigt (Bewerbungen dafür nehme ich gerne per Mail und über Instagram entgegen).
2018 brauche ich definitiv mehr gute Fotos von mir selbst ;)
Das wären also ein paar meiner vielen Pläne für 2018. Ich halte es überschaubar, um mir das Erfolgserlebnis in einem Jahr nicht zu versauen (hehe). Mein Tipp: umso kleiner die Vorsätze, desto leichter die Umsetzung. Yeah! ;)

Jedenfalls wird 2018 nicht weniger ereignisreich als 2017. Ich freu mich schon darauf!!
Also worauf warten wir? Auf die Plätze, fertig, los! 
>> 2018 <<
Follow my blog with Bloglovin

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Inhalt

Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne schriftliche Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Impressum