Jaderpark vs. Wildpark Ostrittrum vs. Tierpark Thüle // Zoos in der Umgebung von Oldenburg im Vergleich

15.9.17


Vor der Sommerpause waren Max und ich mit meiner Freundin und ihrem Sohn (plus neuem Baby) zum ersten Mal im Tierpark Thüle. Vor Max' Geburt kannte ich leider noch keinen einzigen Zoo/Freizeitpark in der Oldenburger Umgebung,  aber mit Kind hat man ja einen guten Anreiz, mal die Stadt zu verlassen, um ein paar (wilde) Tiere zu sehen ;)

Mittlerweile habe ich schon ein bisschen etwas nachgeholt. Wir waren 2015 im Jaderpark, 2016 im Wild- und Freizeitpark Ostrittrum (über den ich hier schon geschrieben habe) und 2017 eben in Thüle. Übrigens jedes Mal mit der gleichen Freundin ;) Die beiden Jungs sind schon richtige Zoo-Kumpels bzw. Zoo-Experten geworden.

Und da wir jetzt endlich die drei großen und bekanntesten Tierparks in der Nähe von Oldenburg gesehen haben, ist es vielleicht an der Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen: In welchem "Zoo" hat es uns am besten gefallen? Welche Tiere gibt es wo zu sehen? Was hat der Park abgesehen von den Tieren noch zu bieten? Wo muss man wie viel bezahlen? Und wie weit muss man fahren? Alle diese Fragen sollen heute geklärt werden.

Freizeitpark Jaderpark


Der Jaderpark ist in Jaderberg, zwischen Rastede und Varel. Mit dem Auto sind es von Oldenburg ungefähr 25 Kilometer dorthin.


Der Tierpark wurde 1950 gegründet und ist das Zuhause von 600 (exotischen) Tieren. Vom afrikanischen Löwenpärchen, über Katta-Affen (bekannter als King Julien aus dem Film "Madagaskar") bis hin zum, vom Aussterben bedrohten, Humboldt-Pinguin gibt es einige interessante Arten aus nächster Nähe zu sehen.


Uns hat es vor zwei Jahren im Jaderpark sehr gut gefallen. Das Gelände ist groß, aber nicht unübersichtlich. Der Rundgang ist gut ausgeschildert und führte uns an Giraffen, Zebras, Erdmännchen, Flamingos und den anderen tierischen Bewohnern vorbei.

Den Streichelzoo mussten wir damals leider aussparen, weil Max sicher noch Angst vor den Tieren gehabt hätte. 



Neben den Tieren gibt es im Jaderpark aber auch noch weitere Attraktionen für die Kids. Zum Beispiel einen großen Spielplatz namens "Grizzly Adventure", der bei unserem Besuch aber noch nicht ganz fertig war, eine Wildwasserbahn, zwei Eisenbahnen (Westernbahn und Kindereisenbahn) und noch vieles mehr.

Da Max aber damals noch zu klein für so viel Action war, kann ich euch dazu leider keinen Erfahrungsbericht liefern. Aus der Ferne sahen die Fahrgeschäfte aber sehr gut aus und sie werden beim nächsten Besuch sicherlich von uns getestet.


Der Tier- und Freizeitpark ist ganzjährig geöffnet. Im Sommer kostet der Eintritt für alle Erwachsenen und Kinder über 13 17,50€. Kinder von 3 bis 12 bezahlen 15,50€.




Wildpark Ostrittrum


Vom Wildpark Ostrittrum hatten schon viele meiner Freunde geschwärmt und ich habe mich sehr auf unseren ersten Besuch dort gefreut. Ostrittrum, ein Ortsteil der Gemeinde Dötlingen, liegt im Südosten von Oldenburg, etwa 30 Kilometer entfernt.


Der Wildpark wurde 1976 eröffnet und beherbergt ungefähr 500 Tiere, darunter - wie der Name des Parks schon vermuten lässt - vor allem Wildtiere wie Alpakas, Schafe, Luchse, Otter, Rot- und Damwild, Störche und noch einige mehr.


Auch der Wildpark Ostrittrum hat einen schönen Rundgang, doch leider haben wir, als wir 2016 dort waren, ein paar leere Gehege gesehen (vielleicht haben sich die Tiere aber auch nur wahnsinnig gut versteckt...).

Dafür gibt es in Ostrittrum noch den Märchenpfad als besondere Attraktion, der den Jungs damals ganz gut gefallen hat. Die Figuren und Häuschen sind liebevoll gestaltet und haben aufgrund ihres Alters schon fast historischen Wert (meine Freundin kannte den Pfad noch aus ihrer eigenen Kindheit).


Wie im Blogartikel zum Wildpark beschrieben, hat uns damals vor allem der Spielplatz rund um den See gefallen. Durch die schöne Gestaltung (Sand plus Wasser) unterscheidet er sich deutlich von den üblichen 08/15 Spielorten in Freizeitparks. Und man kann sogar eine Runde auf dem See drehen!

Der Wildpark Ostrittrum hat täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet und kostet für die Großen (ab 14 Jahren) 11€ und für die Kleinen (3-13 Jahre) 9€.




Tierpark Thüle



Der dritte bekannte Tierpark in der Oldenburger Umgebung ist der Tier- und Freizeitpark Thüle. Mit 35 Kilometern Entfernung zu Oldenburg liegt er ein bisschen weiter weg als die anderen beiden. Doch der Weg lohnt sich.


Der Tierpark Thüle feierte mit seinen über 600 Tieren vor Kurzem sein 50-jähriges Bestehen. Also ist er - genauso wie die anderen genannten - ein "alter Hase" im Zoogeschäft ;)



Im Gegensatz zu den anderen Tierparks ist der Rundgang in Thüle ein kleines Manko. Durch die vielen Abzweigungen haben wir uns öfter mal "verirrt" und auch der Lageplan konnte uns nicht immer weiterhelfen.


Doch dafür haben die spannenden Tiere, die wir bei unserem Besuch gesehen haben, die unnötigen Gehminuten wieder wett gemacht. Vor allem die begehbaren Gehege der Ziegen und Affen haben uns Erwachsenen und den Kindern sehr gut gefallen (auch wenn man sich vor den gefräßigen Ziegen etwas in Acht nehmen musste).


Nach dem schönen Zoo-Teil kamen wir über eine tolle Hängebrücke zum Freizeitpark-Gelände.

Dort findet ihr ein Kletterlabyrinth für die Kleinen und viele, viele (kostenlose) Fahrgeschäfte. Lieder reichte die Zeit gar nicht mehr aus, um die so richtig auszuprobieren (und für einige waren die Jungs einfach noch zu klein/jung). Am Ende war das einfachste aller "Fahrgeschäfte", nämlich das Trampolin, das Tages-Highlight für die beiden Knirpse (sie waren gar nicht mehr davon weg zu bekommen... ).



Wenn ihr den Tier- und Freizeitpark Thüle noch nicht kennt, könnt ihr das bis zum 15.10. noch täglich nachholen (danach noch am 21./22.10. und vom 28. - 31.10.). Vom 1. November bis zum März 2018 herrscht dort dann erstmal Winterpause.

Erwachsene und Jugendliche ab 14 bezahlen im Park 17€ Eintritt, Kinder ab 3 Jahren 13€.


FAZIT

Es ist unglaublich schwer aus den drei besuchten Tierparks einen Favoriten auszuwählen. Jeder hat uns auf seine Art begeistert und ein paar schöne, abwechslungsreiche Stunden beschert.

Also fasse ich nochmal für jeden Park einzeln meine Eindrücke zusammen:

- Im Jaderpark kann man auf jeden Fall einen entspannten Tag verbringen und den Tieren genauso wie den Fahrgeschäften gleichermaßen viel Aufmerksamkeit schenken. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist im Rahmen und durch die Nähe zu Oldenburg ist der Jaderpark immer einen Abstecher wert.

- Osttrittrum punktet eindeutig mit dem idyllischen Spielplatz und seinen Wildtieren. Für actionhungrige Kinder könnte der (Märchen-)Rundgang durch den Wald allerdings vielleicht etwas zu wenig bieten. Doch die beiden Spielplätze und das Affengehe ziehen dafür umso mehr Aufmerksamkeit auf sich. So ist Ostrittrum (auch durch den kleinen Preis) ein wirklich schönes Ziel für einen Familienausflug.

- Beim Tierpark Thüle treten die spannenden Tiere und der große Freizeitpark-Teil eindeutig in Konkurrenz zueinander. Hier muss man entweder vorher schon Prioritäten setzen oder viiieeel Zeit einplanen. Auch ist es im Tierpark Thüle wahrscheinlich am Wochenende (v.a. nachmittags) sehr trubelig. Also solltet ihr für euren Besuch früh aufbrechen (oder gleich einen Werktag aussuchen), um euch in Ruhe alles anschauen zu können. 



Puh. Wie soll ich mich nur entscheiden?? Ich glaube, ich muss einfach wieder von vorne anfangen und die drei Tierparks hintereinander besuchen...

Max wird sich freuen ;)

Oder ihr helft mir einfach bei der Entscheidung. Welcher ist denn euer Lieblingspark?? 

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Der Oldenburg Blog per Mail?

Impressum

Inhalt

Die Inhalte meines Blogs sind, soweit nicht anders angegeben, mein Eigentum. Sie dürfen ohne schriftliche Zustimmung nicht kopiert oder anderweitig genutzt werden.

Subscribe